Seeforellen

Beschreibung

Die Seeforelle hat in der Jugend einen schlanken und im Alter einen eher gedrungenen Körperbau. Sie ähnelt sehr der Bachforelle, mit der sie nah verwandt ist. Im Unterschied zur Bachforelle hat die Seeforelle jedoch keine roten Punkte und besitzt dickere schwarze Punkte. Diese Punkte sind oft sternförmig angeordnet. Die Seeforelle besitzt eine Fettflosse.

Vorkommen

Die Seeforelle bewohnt kühle, tiefe, sauerstoffreiche Seen. Das Hauptverbreitungsgebiet ist Bayern, aber auch in Westdeutschland und Schleswig-Holstein ist sie zu Hause. Große Seeforellen stehen oft in großen Tiefen, junge Fische im Freiwasser (Schwebeforelle).

Anglerinfo

Die Seeforelle hat eine mittlere Länge von 40 bis 80 Zentimeter, maximal 130 Zentimeter, erreicht Gewichte von 10 bis 15 Kilogramm, maximal 35 Kilogramm, und ein Alter von bis zu 15 Jahren. Jungtiere ernähren sich mehrheitlich von Kleintieren, Erwachsene von Fischen. In der Schweiz besiedelt die Seeforelle alle größeren Seen des Mittellandes und der Voralpen, des Jurasüdfußes und des Tessins. Die Seeforelle unterscheidet sich von der Bachforelle nicht als Art (gleicher Genotyp). Es handelt sich dabei nur um eine unterschiedliche Standortform. Geeignete Köder zur Angelei auf Seeforellen sind unter anderem größere Wobbler und Blinker beim Schlepp- beziehungsweise Spinnfischen